Seehundstation

Seehundstation und Waloseum in Norden-Norddeich

Ein Familienerlebnis zu jeder Jahreszeit

Der Nationalpark “Niedersächsisches Wattenmeer” ist Heimat von Seehunden und auch den selteneren Kegelrobben. Sie leben zum größten Teil in Kolonien auf den Sandbänken vor der Küste, wo sie auch ihre Jungen zur Welt bringen. Immer wieder passiert es aber, dass die Jungtiere durch Störungen wie z.B. Stürme von ihrer Mutter getrennt werden. Diese „Heuler“ finden in der Seehundstation in Norddeich vorübergehend ein neues Zuhause. Ein Team aus Profis und über 50 freiwilligen Helfern zieht die verwaisten Seehunde auf, bis sie alleine überlebensfähig sind und in die Nordsee zurückgebracht werden können.

Seehunde-Nordsee

Seit über 40 Jahren gibt es die Seehundstation bereits. Sie ist zuständig für das gesamte niedersächsische Wattenmeer und genießt als Biosphärenreservat besonderen Schutz. Neben der Aufzucht und dem Schutz der Seehunde widmet man sich hier auch der Erforschung der Meeressäuger und der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Besucher können die Seehunde auf den Liegeflächen der naturnah gestalteten Beckenanlage und durch große Unterwasserscheiben im Wasser beim Schwimmen beobachten. Der Höhepunkt des Aufenthaltes ist für viele Besucher die Fütterung der jungen Seehunde, die täglich jeweils um 11 und um 15 Uhr stattfindet.

Die umweltpädagogische Erlebnis-Ausstellung rund um den Lebensraum Wattenmeer vermittelt einen Eindruck zu Verhalten und Biologie der Tiere. Bei der Renovierung der Ausstellungsräume im Winter 2013 wurde eine interaktive Multimediawand installiert, mit deren Hilfe die sich die Besucher spielerisch über das Wattenmeer und seine faszinierenden Bewohner informieren können.

Viele weitere Veranstaltungen, Vorträge, Filme und Präsentationen ermöglichen Besuchern und Bewohnern der Region einen direkten Zugang zur Erlebniswelt Wattenmeer mit Kopf, Herz und Hand. Regelmäßig werden auch Wattführungen für Große (12-99 Jahre) und speziell für “Zwerge” (Kinder 3-6 Jahre mit ihren Eltern) angeboten.

SeehundUnterWasser

Wie kommt ein Pottwal nach Norderney?

Angeschlossen an die Seehundstation ist das Waloseum im 5 km entfernten Norden-Osterloog. In dessen Mittelpunkt steht das präparierte Skelett eines 15 Meter langen Pottwal-Bullen, der 2003 vor Norderney gestrandet ist. In der zugehörigen Ausstellung kann man Walgesängen lauschen, mit den Walen durch die Zeit reisen und ihre Entwicklung bestaunen.
Zudem befindet sich hier eine Vogelpflegestation und die Quarantänestation für die Seehunde.

Die Seehundstation ist ganzjährig täglich von 10-17 Uhr geöffnet. Die gleichen Öffnungszeiten gelten auch für das Waloseum, dieses ist jedoch zwischen dem 24.10.2016 und dem 25.12.2016 geschlossen.

Mit der Kombikarte kann man – auch an unterschiedlichen Tagen – die beiden Einrichtungen “Waloseum” und “Seehundstation Nationalpark-Haus” besuchen.

Viele weitere Informationen über Veranstaltungen sowie Anfahrt und Preise findet man auf der Internetseite der Seehundstation.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken