Pfingstwochenende am Wasser

Pfingstwochenende an den See(n)

Last-Minute-Tipps für Ausflüge ans Wasser

Wenn wir Glück haben, hält das sommerliche Wetter doch noch bis zum kommenden Pfingstwochenende. Die bekanntesten Orte an den Küsten von Nord- und Ostsee werden dann erfahrungsgemäß gut besucht sein. Wer könnte das besser verstehen als wir, die wir dieses Land zwischen den Meeren lieben?

Aber es gibt ja nicht nur Timmendorf, Fehmarn, St. Peter-Ording oder Sylt – Glücksorte für unvergessliche Momente am Wasser lassen sich in der gesamten Region finden!

Immerhin beträgt die Gesamtküstenlänge von beiden Meeren 1.105 km (Quelle: Generalplan Küstenschutz 2012)! Außerdem gibt es im Binnenland von Schleswig-Holstein etwa 300 natürliche Seen mit einer Gesamtfläche von 28.000 ha – das sind rund 1,7 Prozent der Landesfläche. Dazu kommen noch die Flüsse mit zusammengerechnet 32.000 km Länge, was mehr als dem halben Erdumfang entspricht!

Wer also die Pfingsttage irgendwo am Wasser verbringen möchte, hat in Schleswig-Holstein fast unendlich viele Möglichkeiten. Dies ist nur eine kleine Auswahl:

  • Die Schlei-Region einmal von der anderen Seite aus sehen bei einer Kanu-Tour auf der Schlei oder per Kajak die Loiter-Füsinger-Au entdecken
  • Je nach sportlicher Ambition: eine Wanderung oder ein Spaziergang am Plöner See mit anschließendem Entspannen in einem der vielen Cafés oder Restaurants mit herrlichem Blick auf den See
  • Kleiner und gemütlicher, aber ebenso schön: das Wankendorfer Seengebiet westlich von Plön mit Bornhöveder See, Schmalensee, Belauer See und Stolper See
  • Die Ostsee vor Augen und die Rapsfelder hinter sich hat man am Brodtener Ufer, der 4 km langen Steilküste an der Lübecker Bucht zwischen Travemünde und Niendorf
  • Mit dem Fahrrad oder per Auto von der Schiffsbegrüßunganlage “Willkomm-Höft” etwas außerhalb Hamburgs immer an der Elbe entlang bis Glückstadt entschleunigt ungemein
  • Wattwandern rund um Friedrichskoog in Dithmarschen an der Nordsee: das ist nicht nur für die Füße eine Wohltat, sondern ein Erlebnis für alle Sinne. Wichtig: nie alleine gehen, sondern immer eine Führung mitmachen! Die Preise sind erschwinglich und für Strecken von 1 bis 2 Stunden Dauer ist keine Anmeldung nötig.
  • An einer der Grachten in der alten Holländerstadt Friedrichstadt sitzen und auf die Boote schauen: das ist Entspannung pur. Vor allem, wenn man vorher in Bergenhusen die Störche besucht hat!

Ob an einem dieser Orte, ganz woanders oder doch lieber zu Hause im eigenen Garten: wir wünschen in jedem Fall schöne Pfingsttage!