Das schönste Liebesgedicht an den Norden

„Oh Friesennerz, oh Gummistiefel“

Mona Harry, Kunst- und Philosophiestudentin und erfolgreiche Poetry-Slammerin aus Hamburg, hat das wohl schönste Liebesgedicht an den Norden geschrieben.

„Wir haben den größten Himmel und die steifste Brise, die dicksten Fische und die weichesten Wiesen, die spitzesten Muscheln in feuchtesten Watten, wo Seehunde kuscheln und sich Schafe auf Deichen begatten. Wer auch immer beschloß, dieses Land zuzubereiten: dieser Koch war so verliebt, sogar die Luft ist versalzen. […] Sitzen auf Sandbänken, bis der Morgen längst graut, immer dran denkend, dass Wind auch bloß Himmel ist, der sich Hautkontakt traut.“

Ja, das Land ist rau, die Stürme gerade jetzt in dieser Jahreszeit heftig. Aber sie blasen auch die dicken Wolkenberge weg, so dass dieser unendlich weite Himmel wieder zu sehen ist und das Wasser überall glitzern lässt wie tausend Edelsteine, die einer von oben hat fallen lassen. Das sind die Glücksmomente, wegen denen wir wissen, warum wir unseren Norden so lieben.

Wie seht ihr das? Was liebt ihr am Norden, dass ihr hier lebt oder immer wieder kommt? Lasst es uns wissen!